[de/en] Fairer Handel mit Verbrecher / Trade Criminals Fair!

Mein Vorschlag für die Umsetzung der Ausschaffungsinitiative.

My proposal for the new law for the deportation of criminal foreigners.

Am Sonntag dem 28. November 2010 hat sich wieder eine Mehrheit der aktiven Stimmberechtigte in der Schweiz fremdenfeindlich ausgedruckt. Es wurde nach der Regel der Schweizer Demokratie entschieden, dass Ausländer – Einwohner ohne Schweizer Pass – automatisch abgeschafft werden sollen, falls sie bestimmte Verbrechen begehen.

Grob, volknah gesagt heisst es: Die Leute die aus dem Ausland in die Schweiz kommen, um hier Verbrechen zu begehen, sollen dorthin zurückgeschickt werden, woher sie gekommen sind. Das ist auch die Idee, stelle ich mich vor, welche die meisten Abstimmende gutheissen wollten. Ob das neue Gesetz genau das machen wird, sei dahin gestellt.

Auf jedem Fall schlage ich vor, dass aus Gegenseitigkeit und zum Ausgleich, auch folgendes zur Geltung kommt: Die Leute die aus der Schweiz ins Ausland gehen, um dort Verbrechen zu begehen, sollen hierher geholt werden. Wenn dies in der Umsetzung der Ausschaffungsinitiative nicht möglich ist, dann lade ich die SVP ein, eine entsprechende Initiative zu lancieren, nämlich zur Repatriierung Schweizer Kriminelle, die sich im Ausland aufhalten.

Da würde zum Beispiel implizieren, die UBS-Filiale in den USA zu schliessen und alle ihre mit einem Schweizer Pass versehene Angestellte hierher zu fliegen. Was man dann mit Multis wie Glencore oder Xstrata machen sollte, kann ich mir kaum vorstellen.

Wenn es nicht soweit kommt, dann frage ich mich, wieso das Ausland nun unsere kriminelle Ausländer entgegennehmen sollte.

***

Swiss voters approved on 28 November 2010 a proposal for automatic deportation of foreigners who commit certain crimes. More on this here. The idea I think people actually wanted to approve is the following. If someone from a foreign country comes in Switzerland to perpetrate crimes, then he should be sent back in the country he came from. I cannot tell if the new law – which still has to be fully drafted, following the approved proposal – will just do this.

Anyway, for mutuality and as a matter of compensation, I suggest also following should hold. If someone from Switzerland goes in a foreign country to perpetrate crimes, then she should be got out of this country to come to Switzerland back. If this cannot be reached working out the approved proposal, then the party which promoted it, the Swiss People’s Party, always attacking foreigners, should lance another proposal asking the repatriation of Swiss criminals present in foreign countries.

This would imply closing the UBS branch in the USA, and getting its employees with Swiss passports sent back to Switzerland. I can hardly think about how to proceed then with transnational enterprises like Glencore or Xstrata.

If this is not done, I cannot understand why should foreign countries accept our criminal foreigners.

Image found here, public domain.
Advertisements
This entry was posted in My View, News, Switzerland and tagged , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s